icon facebook
icon instagramm
icon youtube

Zum erstmal war die „Historische Wiesn“ – „Oide Wiesn“ 2010 für Besucher zugänglich. Anlässlich der Jubiläumsfeier „200 Jahre Oktoberfest“ konnte nun, wie in der guten alten Zeit, gefeiert werden. Die „Oide Wiesn“ ist ein Teil des Oktoberfests. Bayerische Gemütlichkeit, nostalgische Volksfestattraktionen und eine familienfreundliche und traditionelle Atmosphäre ist auf der „Oidn Wiesn“ zu finden. Auf der „Oidn Wiesn“ wird bayerische Tradition und Kultur geboten. Vor allem das Pferderennen nach dem Vorbild von 1810 ist ein Highlight für Groß und Klein. Seit 2011 ist die „Oide Wiesn“ eine feste Einrichtung auf dem Münchner Oktoberfest – Ein Besuch lohnt sich ollawei!
Im Südteil der Theresienwiese gelegen hat die „Oide Wiesn“ ein eigenes Areal mit drei Zelten sowie nostalgischen und traditionellen Fahrgeschäften und Buden. Man fühlt sich wieder in die „gute alte Zeit“versetzt. Das Münchner Oktoberfest mal wie anno dazumal erleben zu können, sollte man sich nicht entgehen lassen. Eben ois a bisserl gmütlicher im Gegensatz zum großen Treiben außerhalb des Areals der „Oidn Wiesn“.

Die „Oide Wiesn“ findet immer in auf drei aufeinanderfolgenden Jahren statt. Sie wechselt sich mit dem Zentralen Landwirtschaftsfest ab. So fand im Jahr 2016 die „Oide Wiesn“ nur in kleiner Form statt, d.h. mit Festzelt Tradition und bayerisches Programm, ohne Fahrgeschäfte und Marktstände.

Die „Oidn Wiesn“ auf einen Blick

Öffnungszeiten:
Kassenöffnung: 9:30 Uhr
Beginn / Einlass: 10 Uhr

Kassenschließung/letzter Einlass: 21 Uhr

Ausschank- und Musikende: 21:30 Uhr

Veranstaltungsende/Betriebsende: 22 Uhr

Betriebszeiten der Fahrgeschäfte: 10 - 22 Uhr

Eintritt/Fahrpreise:
Eintritt 3 Euro pro Person. Kinder bis 14 Jahre und Begleitpersonen von Schwerbehinderten mit dem Merkzeichen "B" im Schwerbehindertenausweis erhalten freien Eintritt. Das Kulturprogramm in den Festzelten ist kostenlos. Karussellfahrten kosten 1 Euro. Mit den Einlassbändchen kann man nach einem Bummel über die Wiesn immer wieder zurück auf das Gelände der Oidn Wiesn.

 

 

 

 

Die „Oide Wiesn“ – ein historisches Familienfest für Groß und Klein

Die „Oide Wiesn“ hat so einiges zu bieten. Wer eine Zeitreise mit Freunden und Familie erleben möchte, ist hier genau richtig.

Einen groben Überblick, was ihr so erleben könnt, geben wir euch hier:

Zelte:

  • Herzkasperl-Zelt
  • Festzelt Tradition
  • Museumszelt

Imbiss:

  • Wurstbratereien
  • Eis und Süßwaren
  • Mandelstand

u.a. Fahrgeschäfte:

  • 
Velodrom

  • Hängekarussell

  • Kettenflieger

  • Schiffschaukel
  • Nostalgiekarussell

  • Kasperltheater

Sonstiges:

  • Wurfbude "Runter mit dem Zylinder"
  • Hau den Lukas
  • Schieß- und Wurfbuden

 

Drei Festzelte – eine Oide Wiesn.

Bayerisches Brauchtum und einmalige Volksfeststimmung

In den drei Zelten: Herzkasperlzelt, Festzelt Tradition und Musemszelt lernt man die Münchner Gastfreundlichkeit richtig kennen. Volkfestkultur nach Bayerischer Art. Die Besucher erwartet bayerische Live-Musik, kulinarische Schmankerl und ein gepflegtes Miteinander.

 

Das Herzkasperl Festzelt – jung, frech, grad heraus!

Das Herzkasperlzelt war ursprünglich eine Hommage an den 2009 verstorbenen Münchner Schauspieler Jörg Hube. Er war bekannt für seine Rolle als „Herzkasperl“, nachdem das Zelt benannt ist. Das Herzkasperl Festzelt bietet jungen Künstlern aus dem bayerischen Sprachraum eine Plattform. Gute Wirtshausstimmung mit einer Tages- und Abendkappelle, die bayerische Blasmusik spielt.

Aber es hat noch so viel mehr zu bieten: Authentische und freche Künstler zeigen was München und Bayern so drauf hat. Ausflüge in die Münchner Kultur- und Musikszene gepaart mit traditionellen Einflüssen und aktuellem Zeitgeist. Wer bayerische Subkultur in gepflegter Wirtshausatmosphäre genießen möchte, ist im Herzkasperl Festzelt genau richtig.

Das Herzkasperl-Festzelt von Joseph Bachmaier – Münchner Volkskulturpreisträger und Wirt der Traditionsgaststätte Fraunhofer trifft den Zeitgeist gepaart mit bayerischen Brauchtum. Dies sollte man sich nicht entgehen lassen!

Infos:
Ort: Auf dem Gelände der Oiden Wiesn

Brauerei: Hacker-Pschorr

Öffnungszeiten: von 10 bis 22 Uhr

Ausschank- und Musikende: 21.30 Uhr

Sitzplätze innen: 1500
Sitzplätze im Biergarten: 1000

Der Eintritt ins Zelt ist frei, 
die Teilnahme an den Kinderspielen kostenlos.

 

Festzelt Tradition

Das Festzelt Tradition bietet ein vielseitiges Trachtenprogramm mit regionalen und überregionalen Trachten- und Brauchtumsgruppen sowie traditionellen Musikkapellen an. Das Bayerische Brauchtum wird im Festzelt Tradition gefeiert. Die Besonderheit des Festzelt Tradition ist, dass es den traditionellen Bierzelten des vorherigen Jahrhunderts nachempfunden ist. Nostalgische Gefühle sind hier daher nicht fern. Den Wiesn-Gängern wird exklusive das Augustiner-Festbier aus dem Holzfass gezapft und im typischen Keferloher serviert. Da schmeckt das Wiesnbier doch gleich viel besser.

Die beiden Tanzböden im Zelt und im Außenbereich lassen das Herz von Trachten- und Tanzliebhabern höher schlagen. Es sind Gebirgs-, Volks-und Bürgertrachten, Plattler, Tänzer und Goaßlschnalzer geladen und zeigen abwechselnd ihr Können.
Mit das 5.000 Sitzplätze innen und 2.800 Sitzplätze im Biergarten bietet das Festzelt Tradition täglich ein wechselndes Programm von Goaßlschnalzer und Schuhplattle bis über Trachtengruppen der Gauverbände, sowie der Volks- und Bürgertrachtengruppe. Gigi Pfungmair singt original Münchner Lieder und Couplets. Dies sollte man sich als „Münchner Kindl“, aber auch als Besucher der „Oidn Wiesn“ nicht entgehen lassen. Bei schönem Wetter finden diverse Auftritte auch im Biergarten statt, unterm Weiß-blauen Münchner Himmel. Wer selbst mal das Tanzbein schwingen möchte – Kein Problem. An  mehreren  Abenden  laden  Tanzleiter die Gäste  zum Mittanzen ein.
Das aktuelle Programm und die auftretenden Kapellen und Trachtengaue finden hier: Programm 2017.

Ort: Auf dem Gelände der Oiden Wiesn
Brauerei: Augustiner Bräu
Öffnungszeiten:
von 10 bis 22 Uhr

Die Oktoberfestmusikanten spielen bereits ab 10.00 Uhr
Darbietungen beginnen dann ab 14.00 Uhr mit einem kleinen Festzug durch die Oide Wiesn und werden ab 17.00 Uhr wiederholt.
Ab 18.00 Uhr zeigen Trachtengruppen ihr Können

Der Eintritt ins Zelt ist frei

 

Das Museumszelt – Die Geschichte des Oktoberfests wird lebendig.

Das Museumszelt ist ein wahrer Besuchermagnet und wird von der Historischen Gesellschaft Bayerischer Schausteller e.V. organisiert und betrieben. Ein täglich wechselndes Musikprogramm mit bayerischen Tanzlmusiken und kleineren Kapellen heizen auch hier gut ein. Historische Exponaten zur Schaustellerin und Fahrzeugen geben Einblicke in die damalige Welt der Volkfeste. Beispielsweise wird das Leben der Schausteller mit verschiedenen Ausstellungsstücken präsentiert. Außerhalb der Wiesn-Saison ist die Sammlung im Münchner Stadtmuseum verwahrt und kann zu seinen Öffnungszeiten bestaunt werden.

Ort: Auf dem Gelände der Oiden Wiesn
Öffnnungszeiten:
von 10 bis 22 Uhr

Der Eintritt ist frei, die Teilnahme am Kinderprogramm kostenlos.

MVG WiesnTV HandyApp