icon facebook
icon instagramm
icon youtube

Safety first! - Das Sicherheitskonzept der Wiesn 2017

Heute wurde das Sicherheitskonzept des Oktoberfests 2017 vorgestellt. Innenminister Joachim Herrmann berichtete heute dem Landtag, dass das Konzept von 2016 ausgeweitet wird. 

Hierzu ist angedacht die Anzahl der eingesetzten Beamten auf der Wiesn zu erhöhen und sie erstmals mit einer „Bodycam“ auszustatten. 600 Beamte sollen mindestens, wie im Vorjahr zum Einsatz kommen, wenn nicht sogar mehr. Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer erwähnte, dass eine Steigerung der Einsatzkräfte noch geprüft werden müsste und man ja auch nicht außer Acht lassen kann, dass die Bundestagswahl am 24. September ist, also am mittleren Wiesn-Wochenende, und Potential bietet verstärkt aufzutreten.

Doch was kommt nun 2017 dazu? 

Ein internen Messenger-Dienst für die Beamten. Jeder Wiesn-Polizist trägt dann ein Smartphone mit sich, um beispielsweise besonders schnell Fahndungsbilder oder Videos von Straftaten aufzeichnen und weiterleiten zu können. 

Ansonsten hat sich das Sicherheitskonzept von 2016 bewährt und wird heuer noch erweitert. Letztes Jahr haben wir euch gefragt, was ihr von einem Sicherheitskonzept auf dem Oktoberfest haltet. Wer sich nochmal erinnern möchte, einfach auf http://www.wiesn.tv/wiesn-info/neuigkeiten/item/511-sicherheitskonzept und sich zum Abgleich die wichtigsten Punkte des Sicherheitskonzepts aus dem Vorjahr anschauen.

Um die Theresienwiese 2017 kommt heuer wieder ein Zaun. Ein Sicherheitszaun, der sich im Falle einer Panik sehr schnell öffnen lässt. Auch eine neue Lautsprecheranlage wird die Besucherströme besser lenken.
Bei uns auf www.wiesn.tv findet ihr einen 24h-Live-Stream. Hier könnt ihr jetzt schon den Aufbau des Oktoberfest 2017 live mitverfolgen und natürlich während der Wiesn live dabei sein. http://www.wiesn.tv/livecams

Das Sicherheitskonzept 2017 sieht demnach auch vor 10 der 33 Videokameras auf dem Gelände vom Oktoberfest und der Oiden Wiesn durch moderne Kameras zu ersetzen, um so besser Straftaten aufdecken zu können.

Die MVG bringt euch auch 2017 sicher auf das größte Volksfest der Welt. Allerdings beachtet, dass auch heuer es nicht möglich sein wird direkt von der U-Bahn-Haltestelle Theresienwiese auf den Festplatz zu kommen. 13 Eingänge machen es dennoch möglich das größte Volksfest der Welt zu betreten. Fahrgeschäfte, Wiesnwirte und Schausteller freuen sich schon auf euch. http://www.wiesn.tv/schausteller

Aber nehmts a kloaner Dascherl mit, denn Taschen und Rucksäcke mit einem Volumen mit mehr als drei Liter dürfen nicht mit rein und müssen an den Gepäckaufbewahrungsstellen abgegeben werden.
Was meint ihr heuer dazu? 2016 hatten die Münchner auch eine Meinung: http://www.wiesn.tv/wiesn-info/neuigkeiten/item/511-sicherheitskonzept
Hat sich dazu was geändert?

Slider